Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Die Anliegen von Mensch und Natur zusammenfügen
Visionäres Modell für mehr Nachhaltigkeit
 
Was ist Heimat? – eine Frage, die der Schweizer Heimatschutz seit fünfzig Jahren mit dem Wakkerpreis beantwortet. 1972 war es Stein am Rhein. Kurz danach die Weinbauerngemeinde Dardagny, ein kleines Dorf wie anno dazumal, mit Schloss, Hufschmied, verschont von der modernen Zivilisation. Dieses Jahr ist es Meyrin, nur zehn Minuten von Dardagny entfernt, und ebenfalls einst ein Bauerndorf. Dann baute Meyrin die erste Satellitenstadt der Schweiz.

Die Genfer Agglomerationsgemeinde Meyrin zeigt eindrücklich, wie mit Dialog die Vielfalt als Stärke genutzt werden kann. Damit gelingt es, die Anliegen von Menschen und Natur zusammenzuführen und eine hohe Baukultur mit mehr Biodiversität für alle hervorzubringen.

Meyrin liegt nordwestlich von Genf an der Landesgrenze zu Frankreich. Auf dem Gemeindegebiet befinden sich ein internationaler Flughafen und das Forschungszentrum CERN. In den letzten siebzig Jahren hat sich die Bevölkerung mehr als verzwölffacht auf heute 26’000 Einwohnerinnen und Einwohner aus über 140 Nationen. Damit ist das einstige Bauerndorf zur weltstädtischen Agglomerationsgemeinde geworden. […] 
 
» mehr
 
Text Schweizer Heimatschutz
Bild Schweizer Heimatschutz
 




Verkehrshaus