Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




WS-Skyworker AG
Hubarbeitsbühne statt Leiter
 
Beim Einsatz von Leitern ereignen sich jährlich rund 6000 Berufsunfälle. Demgegenüber bieten Hubarbeitsbühnen grösstmögliche Sicherheit und wirtschaftliche Effizienz. Mit den technisch fortgeschrittenen Bühnen lassen sich entlegenste Winkel in grosser Höhe mühelos erschliessen.

Im Markt sehr schnell durchgesetzt haben sich die beiden Winzlinge Skyjack SJ12 und SJ16. Mit einer Einstiegshöhe von nur 30 cm sind sie beinahe mit einer Leiter vergleichbar, aber viel sicherer. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Nutzlast von 227 Kilogramm.

In beengten Raumverhältnissen bietet der hohe Lenkeinschlag der SJ12 und SJ16 mit einem inneren Wenderadius von 0 Grad eine herausragende Funktionalität sowie Flexibilität. Beide Geräte sind in voller Höhe fahrbar. Das geringe Eigengewicht von 782 Kilogramm beim SJ12 und von 966 Kilogramm beim SJ16 erweitert die Einsatzmöglichkeit zusätzlich.

Grosse Auswahl für individuelle Bedürfnisse
Mit über 700 eigenen Maschinen und einer grossen Auswahl an Gerätetypen können nahezu alle Kundenwünsche erfüllt werden. Eine fachliche Beratung vor Ort mit Spezialisten, die umweltschonend mit Elektrofahrzeugen unterwegs zu ihren Kunden sind, ist für letztere kostenlos.

Dank eigener Transportflotte und stetiger Investitionen in die Digitalisierung erreicht die WS-Skyworker AG ihre Kunden auf dem kürzesten Weg. Das Übergabeprotokoll wird in der Cloud gespeichert und kann flexibel vom Kunden, von der Kundin abgerufen werden.

Die WS-Skyworker AG erweitert ihre ökologische Firmenphilosophie, indem sie dieselbetriebene Geräte in der eigenen Werkstatt auf Hybrid- oder leistungsfähigere Batteriepakete umbaut. So kann dank Li-Ion-Technik lärm- und abgasfrei gearbeitet werden. Aus-serdem wurde auf einer Fläche von 2350 m2 eine Photovoltaikanlage installiert, die nachhaltig für eine bessere Umwelt sorgt.  
 
Ausgabe "2021/4 - November/Dezember" bestellen
 
 




Verkehrshaus