Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Hommage an die «Die Farbige Stadt»
Wohnliche Atmosphäre trotz Reminiszenz an die Erstellungszeit
 
Das Wesenhafte der Architektur unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Kriterien nachzeichnen, würdigen und weiterspinnen – hinein in die Innenräume des Gebäudes. So lautete das erklärtes Ziel einer neuen Farbgestaltung, die im Zusammenhang mit einer Schadstoffsanierung, einer Brandschutzertüchtigung und einer Anpassung der Nassräume an die heutigen Bedürfnisse entwickelt werden sollte. Man wollte erreichen, dass Farbe sich auch im Innenraum auf so selbstverständliche Art mit der Architektur verschmilzt wie an der Fassade. Gleichzeitig galt es, den Bedürfnissen der Bewohnerschaft nach einer zeitgemässen Wohnlichkeit und den Ansprüchen der Bauherrschaft nach einem einfachen Handling bei Mieterwechseln Beachtung zu schenken.

Das 1928 erbaute winkelförmige, zweiteilige Haus ist Teil der Wohnsiedlung Entlisberg, die aus insgesamt 16 Häusern besteht und heute gut ins Siedlungsmuster des Hangs eingebettet ist. Zu ihrer Entstehungszeit war die Siedlung der Allgemeinen Baugenossenschaft Zürich (ABZ) umgeben von Grün. Umso intensiver muss die Farbigkeit der Häuser erschienen sein – das Kolorit beinhaltet im Wesentlichen eine starkbunte, kühle Komponente in verschiedenen Nuancierungen und wenige warme Aspekte in Form von Materialien wie dem Klinker. Und auch heute noch tritt die 2005 nach denkmalpflegerischen Kriterien sanierte Überbauung selbstbewusst als eigentliches Farbbekenntnis in Erscheinung. Sie präsentiert sich eigenständig und frisch – man möchte sagen «Avant Garde». […] 
 
Ausgabe "2021/2 - Juni/Juli" bestellen
 
Text COVISS (Quelle Nadja Hutter Cerrato)
Bild Beat Bühler
 




Verkehrshaus