Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Holzfeuerung schafft Unabhängigkeit vom Stromnetz
Langwellige Wärmestrahlung sorgt für Behaglichkeit
 
Architekt und Gestalter Thomas Metzler gründete 2003 zusammen mit seiner Frau Caroline Nyffeler Metzler das Architekturbüro Bauatelier Metzler, das sich mit inzwischen acht Mitarbeitern auf Architektur, Design und Energieeffizienz spezialisiert hat. Das Architekturbüro ist Preisträger von zahlreichen nationalen und internationalen Energiepreisen.

Thomas Metzler, Sie realisieren in Ihren Gebäuden meistens eine Holzfeuerung. Was sind Ihre Überlegungen dazu?
Ich bin in einem Haus mit Kachelofenheizung aufgewachsen und habe nur schon dadurch eine grosse Affinität zu Holzheizungen. Ein Kachelofen ist nicht nur ein schönes Objekt, die langwellige Wärmestrahlung entspannt und ist sehr angenehm. Ausserdem hat eine Wärmeinsel im Raum etwas sehr Gemütliches. Es ist aber nicht so, dass wir in jedem Haus eine Holzheizung einbauen. Vorwiegend setzen wir Holzheizungen bei Renovationen und privaten Neubauten ein. Eine Holzheizung – wir bevorzugen eindeutig Speicheröfen – kann dabei das ganze Haus heizen oder eine optimale Ergänzung zum Beispiel zu einer Wärmepumpenheizung sein. In meinem topmodernen Minergie-P-Haus verwende ich den Speicherofen in den Übergangszeiten oder zur Entlastung der minimal dimensionierten und dabei sehr effizienten Wärmepumpe. […] 
 
» mehr
 
Text Christoph Rutschmann, Dipl. Forst Ing. ETH
Bild Bauatelier Metzler, Frauenfeld
 




Verkehrshaus