Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Überbauung Oele 4 in Steinhausen
Kunst durchwandern
 
Steinhausen ist, wie jeder Ort, eine Ansammlung von Adressen. Was zeichnet eine Steinhausner Adresse aus? In der Überbauung Oele 4 ist es die Kunst im Entrée. In allen drei Mehrfamilienhäusern wird sie beim Betreten und Verlassen durchschritten.

Die Gemeinde Steinhausen gehört zum Agglomerationsgürtel, der hinter dem Albis die Städte Zürich und Zug miteinander verbindet. Sie ist die letzte Haltestelle der S-Bahn vor Zug. Das einstige Bauerndorf ist heute Wohngemeinde und Industriestandort. Zaghafte Urbanisierungsschritte bezeugen es: Der alte Ortskern wurde in den vergangenen 40 Jahren verdichtet, das Rathaus, Ladenbauten und Gemeinschaftseinrichtungen fassen bei der historischen Kirche eine Art Forum ein. Daneben wurde vor kurzer Zeit ein prächtiger, mit blauen Keramikelementen verkleideter Gemeindesaal eingerichtet. Die Bebauung ist ausgesprochen heterogen, vereinzelte historische Häuser stehen neben kleinen, mittleren und grösseren Anlagen aus der Hochkonjunktur und den Jahrzehnten danach. Für den erstmaligen Besucher stammt das dominante Geräusch in Steinhausen von Pneus, die über den Asphalt rollen, aus mittlerer Distanz von der nahen Autobahn her, direkter von den gut frequentierten Strassen durch die Gemeinde. […] 
 
» mehr
 
Text Manuel Pestalozzi; Lukas Bonauer (Box)
Bild Andreas Schneider; Reinhard Zimmermann
 




Verkehrshaus