Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Rigips AG
Der Raum im Raum – brandsicher und belastbar
 
Der Jet d’eau ist seit 1891 Genfs Wahrzeichen. Eigentümerin und Betreiberin sind die Stadtwerke, die Services Industriels de Genève (SIG). An einem ihrer Standorte konnte die Rigips AG das Bedürfnis nach geschlossenen Büro- und Lagerflächen durch den Einbau von RiBox® in eine grosse Halle optimal erfüllen.

In Gewerbe- und Fabrikhallen, in Sport- und Eventhallen, Ausstellungsräumen und offenen Geschossen lassen sich mit dem Einbau freistehender Raumzellen unterschiedlichste Nutzungs- und Raumkonzepte kreativ umsetzen. Sei es als Raumteiler, Büros, Besprechungsräume, Wohnbereiche, Nasszellen oder als Verbindungs- bzw. Fluchttunnels. RiBox® Raum-in-Raum Konstruktionen in Gips-Trockenbauweise werden schnell und effizient erstellt – mit Alba® und Rigips® Standardkomponenten für Wände und Decken. Das Grundmodul hat die Maximalmasse von 10 m Länge, 5 m Breite und 4 m Höhe; es lässt sich durch den Anbau weiterer Module beliebig erweitern.

Gestaltung und Funktion
Die Oberflächen der Gipsplatten bieten Architekten und Einrichtern vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Wandöffnungen wie Türen und Verglasungen können sehr einfach eingebaut werden. Aus Leichtbauelementen entstehen helle, lebendige Arbeits- und Aufenthaltsräume.

Hoher Brandschutz
Die brandschutztechnische Wirksamkeit der RiBox® Konstruktionen basiert auf der Tragfähigkeit der Stahlprofile, die auch unter Brandeinwirkung erhalten bleibt. Die Bekleidung aus Rigips® Gips- oder Gipsfaserplatten beziehungsweise aus Alba® Vollgipsplatten bewirkt, dass die Grenztemperatur des Stahls nicht überschritten wird. Je nach Anforderung und Plattenstärke sind die Feuerwiderstandsklassen von EI30 bis EI90 mit VKF-Anerkennungen nachgewiesen.

Stabilität und Belastbarkeit
Durch die Kombination von freitragenden Rigips® Deckensystemen, lastabtragenden Rigips® Stützen und aussteifenden Beplankungen entsteht ein selbsttragendes und auch stossfestes Raummodul, das zum Beispiel für Wartungszwecke begehbar sein kann. Was dabei oft vergessen wird: Nicht nur sein Inneres schafft zusätzlichen Nutzraum, sondern auch die Decke, die sich besonders für ruhende Lasten eignet und bis zu einer Gesamtlast von 250 kg/m2
tragen kann.

Temporär oder permanent
Häufig werden solche Einbauten nur vorübergehend benötigt. In diesen Fällen ist RiBox® schnell und mit wenig Aufwand abgebaut. Das System wächst und verändert sich somit mit den Bedürfnissen der Nutzerinnen. Als permanente Ergänzung hingegen dient ein Modul mit den Massen 8 × 4 × 2,6 m in einer Produktionshalle der Genfer Stadtwerke SIG (Services Industriels de Genève). Der Raum im Raum war in kurzer Zeit errichtet und dient dem Energieversorger als Werkstatt. In diesem Fall war keine Unterteilung in kleinere Zellen gewünscht, obwohl das fast nach Belieben möglich wäre. Die Konstruktion ist äusserst stabil: Beide Seiten der Wände sind mit je drei Lagen 12.5 mm kernimprägnierten, faserarmierten Rigips® Duraline-Platten beplankt. Rigips® Duraline verfügt über einen verbesserten Gefügezusammenhalt im Brandfall und ist insbesondere bei hohen Stossbelastungen geeignet. Zudem weist sie erhöhte Plattenfestigkeiten sowohl in Längs- als auch in Querrichtung auf. 
 
Ausgabe "2020/3 - September/Oktober" bestellen
 
 




Verkehrshaus