Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Pigmente
 
Farbe ist nicht gleich Farbe. Je nach Zusammensetzung verändert sich der Eindruck von Farbe auf erstaunliche Weise. Je freier, «ungebundener» ein Pigment an der Oberfläche liegt, desto mehr kann es seine Leuchtkraft entfalten.
 


Weitere Beiträge zu diesem Thema:


Pigmentglanz aus der Tiefenperspektive. | Bei Dr. Kremer im bayerischen Aichstetten entstehen in aufwändiger Handarbeit wertvolle, reinste Pigmente.      
Optische Farbveränderungen von Fassadenfarben | Fassadenfarben und Putze tragen entscheidend zum Werterhalt eines Gebäudes bei. Dabei haben sie technisch anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen, müssen neben bauphysikalischen Kriterien auch ästhetische Funktionen erfüllen sowie den Baukörper vor Sonne und Wetter schützen.      
Rotpigmente – synthetische Ausweitung der Rotpalette. | Der zweite Teil des Artikels «Rotpigmente in der Architektur» behandelt die synthetische Ausweitung der Rotpalette in den Bereichen der anorganischen und organischen Pigmentgruppen.      
Farbenwelt aus dem Müll – Farbrausch sprengt Farbsysteme. | Die ausgewählte Farbigkeit der Müllbestandteile war Ausgangspunkt für das anschliessende Nachmischen der Farbtöne mit Pinsel und Farbe.      
Offene Haltung – offene Gestaltung. Kreativer Umgang mit Beton. | Menschliche Offenheit ist eine Wesenseigenschaft, die Empfänglichkeit und Bereitschaft für Neues zulässt.      
Hochwertiges Design in Farbe gehüllt – Farbe schafft individuelle Raumatmosphäre. | Das Licht dringt durch die verschiedenen Farbschichten ein und wird im vollen Spektrum reflektiert.      
Betonoberfläche warmfarbig und tief − Beton aus gebrochenem Jurakies und Weisszement. | Einladend hell und warm wirken die sandgestrahlten, beigen Betonelemente am neuen Schulzentrum Turmatt in Stans.      
Modernes Diskussionszentrum der innovativen Materialien und Prozesse – die neue Schweizer Baumuster-Centrale SBC.2. | An der Talstrasse in Zürich entsteht eine moderne Material- muster-Bibliothek zum Be-Greifen und Ent-Decken.      
Echte Handwerker und begabte Restauratoren – Spannungsfeld von Denkmal und Restaurierung. | Für eine nachhaltige Ausführung ist eine fachübergreifende, interdisziplinäre Zusammenarbeit gefordert.      
Farbenblock 1928 – 64 beliebig kombinierbare und immer zu-sammen-passene Farbtöne. | Mit Hilfe des Farbenblocks konnten die Aussenfassaden in der Augstinergasse im korrekten Ori-ginalfarbton renoviert werden.      
Sichtbare Spuren der Verarbeitung mit Mehrwert – Spezial-effekte mit Handwerkskultur. | Der Rundgang durch das Gebäude bietet Anschauungs-unterricht für Material, Technik und Handwerk.      
Mystisch farbig − Steinfarben für Architektur und Renovation.  | Mit dem pulverisierten Stein der Küchenabdeckung gleich auch die Küchenwand gestalten. Die Idee hat Tiefgrund und lässt sich real umsetzen.      
Farben aus Stein – Was das Mineralische mit den Heinzelmännchen zu Köln verbindet. | Oberflächen aus der Tiefenperspektive und Plädoyer für eine Ästhetik des Mineralischen am Bau.      
Kalkfarben für die moderne Instandsetzung − Bedeutung von Kalk für die Raumgestaltung. | Die Jahrtausende alte Nutzung von Kalkputzen und -farben birgt grosse Chancen für ein gesundes und energiebewusstes Wohnen.      
Vom Wert einer gestalteten Oberfläche − Fotoperspektive als Schlüssel zur Wandgestaltung. | Auf die Frage, wie eine Wand gestaltet werden könnte, gibt es so viele Antworten wie individuelle Bedürfnisse.      
Renovation und Farbe – Wiederentdeckung und aktuelle Umsetzung der historischen Farbigkeit. | Dank der wieder hervorgeholten ursprünglichen Farbigkeit wurde auf eine Renovation in abgetönten Weisstönen verzichtet.      
Wert des Malerhandwerks – Anstrichmittel so nahe wie möglich an den Kundenwünschen rezeptiert und eingefärbt. | Champagner- oder Bologneser-Kreide nehmen weniger Einfluss auf ein Buntpigment und legen keinen Nebel auf den Farbton.      
Der mineralische Weg auf Holz  |       
Veränderte Polychromie im Zuge von Renovationszyklen – Rekonstruktion der Polychromie der Villa La Roche. | Im Zeitraum von 80 Jahren verursachten wiederholte Renovierungsanstriche unbeabsichtigte Farbverschiebungen.      
Rekonstruktion der Polychromie der Villa La Roche − Le Corbusiers Prinzipien der Farbgestaltung. | Erhellende Einblicke in das Rätsel, wie Le Corbusier die Farbenwahl seiner Salubra-Kollektion von 1931 traf.      
Gestaltung als Innovationspotential für das Handwerk – «Tue Gutes und rede darüber» würde dem Handwerk gut anstehen. | Handwerker plaudern nicht aus dem Nähkistchen, sie sind zurückhaltend und hüten ihre Geheimnisse.      
Keimfarben AG – Keim Lignosil | Der mineralische Weg – neu auch auf Holz      
Seit über zehn Jahren Gesteine pulverisiert – Für den Kunstschaffenden Urs A. Furrer sind Pigmente mehr als Farben. | Was ihm die Gesteinsfarben bedeuten und warum er sich an die Schweizerische Geotechnische Kommission wandte.      
Beschränkung auf eine vermeintlich unbunte Welt aus Schwarz, Weiss und Grau − Spurensuche in der Tiefe. | Interessante gestalterische Konzepte in der Architektur können durchaus auf einem reduzierten Farbspektrum basieren.      
Ort des Experimentierens, Tüftelns, Ausprobierens – Einblicke in die Materialwerkstatt des Haus der Farbe. | Der hier entwickelte Prototyp einer «Köhler-Glätte» hat das Potential einer konkreten Anwendung am Bau.      
Gedanken zu den «neutralen» Farben | Textauszüge aus dem Buch Schwarz 1      
Effektpigmente und versiertes Handwerk am Bau – Möglichkeiten und Grenzen farbigen Glitzerns an ganzen Fassaden. | Sollen Effektpigmente ganze Baukörper in flüchtig und dynamisch erscheinende Oberflächen einhüllen oder nicht?      
Maison sans Frontières – Das umgebaute Zollhaus Montvoie zeugt von über 100 Jahren Geschichte – und von Aufbruch. | Wer das Gebäude heute betritt, dem erzählt es seine Geschichte in einer unaufdringlich-unausweichlichen Intensität.      
Eindrücke aus dem «anderen» China – Blick zum Boden, zur Erde, zum Lehm, dem wohl ältesten Baumaterial der Menschheit. | Es existiert, das China jenseits der boomenden Grossstädte, der Abbruchwut, der vielspurigen Strassen, des rasanten Tempos.      
Jacobs Haus am Seefeldquai in Zürich – Spiel zwischen historischer Substanz und zeitgenössischem Einbau. | Durch einen sorgfältigen Umbau hat der neubarocke Stil des 1913 erbauten Jacobs Hauses eine Neufassung erhalten.      
Kohlenstoffsenke – Pflanzenkohle mit hervorragende Dämmeigenschaften – Pflanzenkohle-Lehmputze für Wohnräume. | Mit jeder Tonne Pflanzenkohle in einer Gebäudehülle bleibt das Äquivalent von einer Tonne CO2 der Atmosphäre entzogen.      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus