Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Internationales Qualitätszeichen «natureplus»
Umweltfreundlichkeit zertifiziert
 
Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit von Farben und Lacken sind beim Kauf mangels aussagekräftiger, relevanter Angaben auf Gebinden, in der Produktwerbung oder auf Merkblättern kaum objektiv zu beurteilen. Über diesen für Mensch und Umwelt folgenschweren Umstand haben wir im Artikel «Forderung nach mehr Transparenz» in COVISS 2/2004 bereits ausführlich berichtet. Nun unterstützt die Einführung des internationalen Qualitätszeichens «natureplus» Handwerker, Architekten und Bauherren auf der Suche nach umwelt- und gesundheitsgerechten Produkten.

Immer mehr Menschen wollen wissen, mit welchen Farben ihre Innenräume bestrichen sind oder bestrichen werden. Dies ist nicht verwunderlich, verbringt doch der Durchschnitts-Europäer 90 Prozent seiner Zeit in Innenräumen. Und er weiss heute, dass problematische Inhaltsstoffe seine Gesundheit beeinträchtigen können. Formaldehyd abspaltende Konservierungsmittel, Weichmacher, Glykole und Lösemittel, die flüchtige organische Bestandteile (VOC) enthalten, können zu Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Gut zu wissen also, dass auf dem Markt Farben und Lacke erhältlich sind, deren Herstellung und Inhaltsstoffe aus ökologischer und gesundheitlicher Sicht gefahrenfrei sind.

Strengste Grenzwerte für Schad-stoffe
Das neue internationale Qualitätszeichen «natureplus» geht gezielt auf die Bedürfnisse umwelt- und gesundheitsbewusster Handwerker, Architekten und Bauherren ein. Es werden nur Bauprodukte ausgezeichnet, die auf allen Stufen der Produktion ökologisch höchste Anforderungen erfüllen und die europaweit strengsten Grenzwerte für Schadstoffe einhalten. Die ausgezeichneten Produkte müssen aber auch in Bezug auf ihre Funktionalität höchsten Ansprüchen genügen.

«natureplus» zeichnet neben Farben und Lacken eine grosse Palette von weiteren umwelt- und gesundheitsverträglichen Baumaterialien aus. Zu diesen gehören Parkettböden, Dachziegel, Tapeten, Holz- und Holzwerkstoffe, Ausbauplatten, Dämmstoffe und viele mehr. Um den Eigenheiten der verschiedenen Arten von Bauprodukten gerecht zu werden, hat «natureplus» sowohl allgemeine als auch produkttypenspezifische Kriterien definiert. Die ausgezeichneten Produkte erfüllen selbstverständlich die allgemeinen sowie die produkttypenspezifischen Kriterien.

Ausgezeichnete Farben und Lacke
Die ersten Farben und Lacke, die von «natureplus» zertifziert wurden, sind die Silikatfarbe «Biosil» von Keimfarben und Lacke von Auro. «Biosil» ist lösemittel- und weichmacherfrei, diffusionsoffen und scheuerbeständig. Zudem weist «Biosil» ein hohes Deckvermögen auf. Besonders eignet sich der Einsatz der Innenwandfarbe in sensiblen Bereichen wie Krankenhäuser, Kindergärten oder Schulen.

Die mit «natureplus» zertifzierten Lacke von Auro basieren auf Naturmaterialien und setzen auf Wasser als alleiniges Lösemittel. Neben den ökologischen Vorteilen weisen sie sehr gute technische Eigenschaften bei der Oberflächenhärte, Wasserbeständigkeit und Wetterschutzleistung auf. Beide Produkte von Keim und Auro sind im Schweizer Fachhandel erhältlich. Neben Farben und Lacken wurden seit dem Frühling 2002 bereits über 120 weitere Baumaterialien mit dem noch sehr jungen Qualitätszeichen «natureplus» ausgezeichnet.

Glaubwürdig und international
Um auf dem Baustoffmarkt als glaubwürdige Orientierungshilfe erfolgreich zu sein, hat sich «natureplus» international breit abgestützt. Der internationale Verein «natureplus» setzt sich aus über 70 Verbänden und Firmen der Bauwirtschaft, Umwelt- und Konsumentenorganisationen sowie anerkannten Prüfinstituten zusammen. In der Schweiz zählen unter anderem der WWF Schweiz, der Verband Schweizer Baustoffhändler (VSBH), die Schweizerische Interessengemeinschaft für Baubiologie (SIB) sowie die Baumarktgrössen Coop, Migros, Jumbo zu den Mitgliedern von «natureplus». Zurzeit ist natureplus in 10 Ländern Europas aktiv.

Die wichtigsten Kriterien
– .Die Farben und Lacke bestehen mindestens zu 90 Prozent aus nachwachsenden oder mineralischen, das heisst praktisch unerschöpflichen Rohstoffen.
– .Umwelt- und gesundheitsbelastende Einsatzstoffe wie Weichmacher, Glykolverbindungen oder Formaldehydabspalter sind verboten.
– .Die Emissionen während der Herstellungs- und Nutzungsphase der Produkte sind gering.
– .Der Energieverbrauch für die Herstellung der Produkte ist gering.
– .Die Ergiebigkeit von Farben muss mindestens 7 m2/l betragen.
– .Zu den Produkten werden qualifizierte -Verarbeitungshinweise abgegeben.
– .Alle Einsatzstoffe der Produkte werden deklariert.
– .Kontrollen durch international anerkannte, unabhängige Prüfinstitute.
– .Die Prüfungen werden durch die unabhängigen, international anerkannten Prüfinstitute Eco, IBO und TÜV Süddeutschland durchgeführt. Sie umfassen strenge Laboruntersuchungen, Messungen von Emissionen in Prüfkammern sowie Überprüfungen der Produktionsverfahren. Mit «natureplus» es ist gelungen, die bestehenden, bedeutenden Prüfzeichen TÜV-Naturbaustoffe, Eco und IBO in ein einziges Label überzuführen. Die Konzentration auf ein glaubwürdiges und breit zugängliches unabhängiges Label verbessert die Übersicht für alle am Bau Beteiligten.

Mehr Informationen
Natureplus Schweiz, Kiefer & Partners AG, Weberstrasse 10, 8004 Zürich,
Telefon 01 297 87 10, info@natureplus.ch, www.natureplus.org
 
 
Ausgabe "2005/2 - April" bestellen
 
Text COVISS, «natureplus»
Bild «natureplus»
 
   Weiteres zum Thema
 
Oekologie am Bau | Nachhaltigkeit am Bau und …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus