Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Handwerks-Exkursion – 30. Juni bis 1. Juli 2017
Kalk und Sgraffito
 
Der Baustoff Kalk wurde in den letzten Jahren wiederentdeckt und liegt im Trend. Weil er als sehr ökologisch gilt. Weil Kalk einzigartige Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Die Ägypter nutzten den Kalk ebenso wie die Römer, die den Baustoff mittels hoch entwickelter Kalkbrenntechnik in ganz Europa verbreiteten. Der Herstellungsprozess hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert. Kalköfen bilden den Kern des Prozesses. Dabei werden Kalksteine während einer Woche mit 1’000°C gebrannt. Durch die Hitze verändern sich die grauen Steine zu sanft brüchigen weissen Klumpen. Abgekühlt werden diese mit Wasser «gelöscht», der chemische Prozess wird ausgelöst. Die Masse beginnt zu kochen. Das Baumaterial entsteht.

Kreatives Erbe wiederbeleben
Eine eindrückliche Verwendung findet der Kalk im Sgraffito-Handwerk. Diese Kratztechnik spielte vor allem in der Italienischen Renaissance eine grosse Rolle und wurde im 16. Jahrhundert von den damaligen Baumeistern nach Norden gebraucht. Die unterschiedlichen Symbole und Ornamente haben bis heute einen tieferen Sinn und dienen zur Unterstützung der architektonischen Gestaltung. Intakte Sgraffito Dorfbilder wie Ardez und Guarda faszinieren. Dort trifft man auch immer wieder auf den Namen Könz. Nicht nur, weil hier die berühmte Autorin Selina Könz die Geschichte des «Schellenursli» geschrieben hat, sondern weil ihr Sohn Constant Könz und ihr Stiefsohn Steivan Liun Könz das Ortsbild massgebend prägten. In der dritten Generation trägt Mazina Schmidlin-Könz das kreative Erbe der Familie weiter und begeistert mit Neuinterpretationen.

Die Exkursion führt Interessierten die Einzigartigkeit des Kalks und dessen Verwendung vor Augen. Sie ermöglicht Einblicke in den faszinierenden Vorgang des Kalkbrennens und in das Handwerk Sgraffito, wie es die Architektur über Jahrhunderte beeinflusst. Organisiert wird die zweitägige Exkursion von World Crafts, in Zusammenarbeit mit dem Fachverband für Kalk, Calcina. Ziel der Veranstaltung ist das Bekanntmachen und Fördern von Handwerken aus der ganzen Welt. Begleitet wird die Exkursion von Philipp Kuntze, Gründer von World Crafts.



Handwerksexkursion

Wann: Freitag, 30. Juni 2017, 11 Uhr, bis
1. Juli 2017, 12 Uhr

Ort: Sur En da Sent – Zuoz – Ardez – Guarda, Hotel Castell in Zuoz,
www.hotelcastell.ch

Kosten: CHF 335.- pro Person im
Doppelzimmer (EZ Aufpreis CHF 60.–) inkl.
Übernachtung mit Frühstücksbuffet,
gemeinsames Abendessen, Fachvorträge und Führungen, Koordination vor Ort durch World Crafts

Anmeldung: info@world-crafts.org

Organisation: www.world-crafts.org 
 
Ausgabe "2017/3 - Juni/Juli" bestellen
 
Text Philipp Kuntze
Bild Ursula Ochsenbein
 




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus