Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Photovoltaik als architektonisches Konzept
«PV gehört zur Materialsammlung jedes Architekten»
 
Die Integration einer Photovoltaik (PV)-Anlage in die Gebäudehülle muss von Beginn an in den Entwurfsprozess des Architekten einfliessen, ist Prof Joachim Huber überzeugt. Auf dem Dach wie in der Fassade gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die PV-Paneele als Gestaltungsmittel zu nutzen – das sich selbst finanziert. Interview mit Prof. Dr. Joachim Huber, Leiter Kompetenzbereich Urbane Entwicklung und Mobilität, Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Burgdorf.

In der Regel wird Photovoltaik auf dem Dach eingesetzt. Inwiefern ist die Anwendung von Photovoltaik an Fassaden sinnvoll?
Joachim Huber: Dachflächen sind bei grossvolumigen und hohen Gebäuden, die nun häufig sanierungsbedürftig sind, im Verhältnis zu Volumen und Oberfläche relativ klein. Demgegenüber sind die freien Fassadenflächen perfekt für Photovoltaik geeignet. Aufgrund der Höhe solcher Gebäude findet der Schattenwurf von Vegetation oder Nachbargebäuden auf Fassaden nicht oder marginal statt. Das sind optimale Voraussetzungen für Photovoltaik.

Welche Probleme stellen sich bei der fassadenintegrierten PV?
Momentan ist das Bewilligungsverfahren im Pilotstadium und somit sehr zeit- und kostenintensiv. Deshalb erstellt unsere Forschungseinheit einen Leitfaden, der die Planungsschritte, den Projektfluss und insbesondere die Möglichkeit von Varianten und Simulation in einem solchen Projekt aufzeigt.

Wie müssen Architekten arbeiten, damit fassadenintegrierte Photovoltaik gut aussieht?
Photovoltaik muss von Beginn an in den Entwurfsprozess des Architekten hineinfliessen. In frühen Planungsphasen können Variantenstudien gemacht werden. Wichtig ist der sofortige Einbezug von Partnern, vom PV-Fachplaner, von der Produktion bis hin zu Montage. Photovoltaik hat das Image, den Bauprozesses zu verkomplizieren. Das ist bei Berücksichtigung von gewissen Aspekten und Einbezug in Planungsfrühphasen nicht zutreffend. Photovoltaik wird nicht anders als eine herkömmliche vorgehängte Fassade montiert. Für Vereinfachung und bessere Integration von Photovoltaik in die frühen Planungsphasen entwickelt unsere Forschungseinheit das Planungsinstrument «Efficient Solar Planning Tool».[…] 
 
Ausgabe "2015/4 - August/September" bestellen
 
Text energie-cluster.ch
Bild z. V. g.
 
   Weiteres zum Thema
 
Solare Architektur | Die Pioniere der Nutzung der Solarenergie ...      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus