Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Foamglas® Pittsburgh Corning (Schweiz) AG
Wohnüberbauung Waldheimstrasse in Zug – Wärmedämmung mit geschäumtem Glas
 
Eine atemberaubende, unverbaubare Aussicht auf das Seebecken, die Alpen und die Lichter der Stadt, grosszügige Räumlichkeiten und eine bis ins Detail gehende bauliche Perfektion: In der Wohnüberbauung Waldheimstrasse werden höchste Ansprüche erfüllt. Die strukturierte Warmfassade wurde mit Serpentin-Natursteinplättli, so genannten Spacatelli, mit offenen Fugen direkt auf die Schaumglas-Dämmung geklebt.

Überzeugendes Baukonzept
Die Wohnüberbauung Waldheimstrasse liegt an gut erschlossener und ruhiger Lage oberhalb der Stadt Zug. Die drei Baukörper folgen bezüglich Höhe und Anordnung dem Grundsatz «Aussicht für jede Wohnung». Sie gruppieren sich um einen klar definierten Aussenraum, der durch seine terrassenartige Abstufung die Vorplätze zu den einzelnen Häusern bildet. So entsteht ein mit Bäumen und Wasserbecken gestalteter, vielseitig nutzbarer Zugangsbereich, der die Bebauung zu einer repräsentativen Anlage zusammenfasst. Die darunter liegende, zentrale Einstellhalle gewährleistet den direkten und rollstuhlgängigen Zutritt zu jeder Wohneinheit – insgesamt 40 Eigentums- und Mietwohnungen. Während die Wohnungen in Haus A und B im Stockwerkeigentum verkauft wurden, sind im Haus C Mietappartements entstanden.

Im Norden grenzt das Grundstück an eine Landschafts-Schutzzone, im Osten befindet sich Wald mit öffentlichen, auf den Zugerberg führenden Wanderwegen. Direkt oberhalb der Bebauung liegt zudem ein den Bewohnern zugängliches Grundstück, das mit einem Bauverbot belegt ist.

Das Naherholungsgebiet Zugerberg (Ski, Langlauf, Schlitteln, Wandern) kann bequem über die benachbarte Bergbahn erreicht werden. Kindergarten und Schulen sind fünf Gehminuten entfernt, die Bushaltestelle liegt praktisch vor der Haustür.

Den Bewohnern der Waldheimstrasse wird ein modernes, sicheres und komfortables Wohnen an bester Lage angeboten. Als Vorbilder für diese Art des Wohnens dienten dem Architekten Philipp Brühwiler Appartementhäuser amerikanischer oder südeuropäischer Städte. Diese strahlen die gewünschte Grosszügigkeit und Internationalität aus, mit der in der Waldheimstrasse in Zug neue Massstäbe gesetzt wurden.

Wärmedämmung aus geschäumtem Glas
Massstäbe setzt auch die Gestaltung der Fassade mit den «Spacatelli». Sie sorgen für ein lebendiges, strukturiertes, leicht südländisch angehauchtes Fassadenbild. Wenn Architekten nach neuen ästhetischen Ausdrucksformen suchen, sind entsprechend innovative Systemlösungen gefragt. Eine direkte Verklebung von Natursteinriemchen («Spacatelli») ist nur dann möglich, wenn der Untergrund entsprechend fest, formstabil und dampfdicht ist. Der Dämmstoff Schaumglas erfüllt diese Anforderungen und ermöglicht so einen wärmebrückenfreien Wandaufbau, der durch seine Einfachheit und minimale Aufbauhöhe besticht.

Die hochwertige Wärmedämmung aus geschäumtem Glas bietet Gewähr für ein behagliches, gesundes Raumklima und verhindert erst noch Bauschäden. Der Sicherheitsdämmstoff Schaumglas bietet gegenüber anderen Dämmprodukten Vorteile: Wasserdichtigkeit – keine Wasseraufnahme, kein Quellen; Dampfdichtigkeit – kein Durchfeuchten, ersetzt die Dampfsperre; Druckfestigkeit und Formstabilität – stauch- und kriechfrei; Schädlingssicherheit – resistent gegen Nager, Insekten, Mikroorganismen; Unverrottbarkeit – auch im Erdreich absolut fäulnisresistent.

Mit seinen unvergleichlichen Eigenschaften und aufgrund der hohen Lebensdauer sowie seinen ökologischen Qualitäten darf Schaumglas als Idealtypus eines Dämmstoffs bezeichnet werden. Der Sicherheitsdämmstoff aus geschäumtem Glas kam denn in der Wohnüberbauung Waldheimstrasse auch als Dachdämmung zum Einsatz.

Lichtdurchflutete Räume
Die offen gehaltenen Grundrisse lassen im Zusammenhang mit den um die Gebäudeecken führenden Fenstern ein spezielles Lebensgefühl aufkommen. Die Bewohner befinden sich stets in lichtdurchfluteten Räumen.

Sämtliche Terrassen sind zur Abendsonne hin ausgerichtet. Dank grossen Glasschiebern können die Terrassen jahreszeitenunabhängig genutzt werden. Im Sommer kann die Terrasse dank den vollständig zu öffnenden Glasschiebern und dem Holzrostboden als vollwertiger Aussenraum genutzt werden. Durch die clevere Integration in den Grundriss geniessen die Bewohner zusätzlichen Wohnraum. Die gehobene Ausstattung, die Wahl edler Materialien und die grosszügigen, als Lobby ausgestalteten Eingangspartien unterstreichen den repräsentativen Charakter der Überbauung. 
 
Ausgabe "2006/7 - November" bestellen
 
   Weiteres zum Thema
 
Wärmedämmung | Die Sensibilisierung auf …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus