Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Beton-Seminar – www.coviss.ch
Denkmalpflegerischer Umgang mit Beton
 
COVISS veranstaltet im Juni 2011 ein Beton-Seminar. Im Zentrum des Interesses steht der Umgang mit Beton im Einklang mit den elementaren Grundsätzen der Denkmalrestaurierung. Eine umsichtige Betonsanierung widerspiegelt den respektvollen, fachgerechten Umgang mit einer komplexen Materie, die weit über das nur Ästhetische hinausgeht.

Betonbauten aus der Frühzeit dieser Bauform stehen heute zu einem grossen Teil unter Denkmalschutz. Infolge des Alters dieser Bauten sind Schäden, meistens infolge korrodierender Eisen, häufig. Die Technik von damals unterscheidet sich von jener, wie sie heute im Betonbau zur Anwendung kommt. Früher wurde ausschliesslich mit Bretterschalung und meis-
tens ohne Bindstellen gearbeitet, der Beton wurde vor Ort in kleinen Chargen gemischt, von Hand eingebaut und gestampft − im Gegensatz zum heutigen Vib-rieren. Das und vieles mehr trug zum Aussehen des betreffenden «Urbetons» bei. Entsprechend subtil und mit Fachverstand muss bei der Renovation eines älteren Sichtbeton-Bauwerks vorgegangen werden – im Verband mit der Bauherrschaft, der Denkmalpflege, dem Architekten, Statiker, Bauunternehmer bis hin zum Betonkosmetik-Spezialisten.

Das Kolorit von Beton
Beton hat eine bewegte Entstehungsgeschichte. Kolorit, Struktur, Fassadengliederung jedes einzelnen Betonbaus sind wie Fenster in die jeweilige Bauzeit. Gerade der Übergang von der Verwendung von materialsichtigem Beton als Steinersatz, hin zu einem eigenständigen – geliebten und bekämpften – Baumaterial ist spannend. Bei denkmalgeschützten Gebäuden ist die Aufgabe der Betonsanierung umso mehr, nicht nur die bautechnische Instandsetzung, sondern darüber hinaus den materiellen Charakter nicht (weiter) zu verschleiern, sondern nach Möglichkeit zu klären und in den ästhetischen Stand der ursprünglichen Substanz zu heben. Das sollte für Sichtbeton ganz generell gelten, ist doch Beton nie einfach nur grau.

Jetzt voranmelden und Infos anfordern
Das Beton-Seminar findet am 16. Juni im Raum Zug/Zürich statt. Genauere Angaben über Ort, Zeit und Seminarprogramm
folgen in den nächsten COVISS-Ausgaben
sowie unter www.coviss.ch.

Bei einer Voranmeldung mittels Talon erfolgt eine direkte Kontaktnahme durch COVISS für zusätzliche Informationen und die definitive Anmeldung.
 
 
Ausgabe "2011/2 - März" bestellen
 
 
   Weiteres zum Thema
 
Beton | Der vielseitig anwendbare und gestaltbare …      
Mineralische Oberflächen | Rein mineralische Produkte …      
Renovation | Das erfolgreiche Zusammen von Alt …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus