Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Karl Bubenhofer AG
KABE erhält eine Le Corbusier-Unterlizenz
 
Seit ihrer Markteinführung erlangten die in Handarbeit von kt.COLOR hergestellten Farben der Polychromie Le Corbusier solch eine Bekanntheit, dass sie mit RAL und NCS als wichtigstes Farbsystem für die Architektur Erwähnung finden (Oberflächenbeschichtungen, Konstruktionslehre für den Hochbau, Heft 24, Mai 2009, LMK Lehrmittel GmbH).

Die Farben des kt.COLOR-Le Corbusier-Farbsystems zeichnen sich durch eine einzigartige Farbtiefe, bemerkenswerte Leuchtkraft und die einfache Kombinierbarkeit zu gelungenen Farbkonzepten aus. Um dem gestiegenen Wunsch nach diesen Farben nachzukommen, erhielt die Lizenzinhaberin der begehrten Le Corbusier-Marke das Recht, Herstellern von hochwertigen Farben und Designgegenständen Unterlizenzen zu erteilen.

Les Couleurs Suisse ist stolz darauf, in Karl Bubenhofer AG, Gossau (SG), einen Wunschpartner für die Lizenzvergabe gefunden zu haben, der auf höchstem Qualitätsniveau eine international exklusive und mit kt.COLOR abgestimmte industrielle Fassung der Le Corbusier-Farben und kt. Originalfarben unter den markenrechtlich geschützten Bezeichnungen «Les Couleurs – Le Corbusier» bzw. «Les Couleurs – kt. Originalfarbe» herstellt.

Le Corbusier berief sich in seiner ersten
dokumentierten Farbenskala für die Architektur auf eine Gruppe von überlieferten Pigmenten mit Geschichten, die in die Antike zurückgehen: rote, gelbe, grüne und braune Naturerden, Ultramarin, Elfenbeinschwarz und Bleiweiss, Zinnoberrot, Karminrot und Veronesergrün. Diese Gruppe der Pigmente mit ausgewählten Aufhellungen wurde mit der Überschrift der «Grande Gamme» architektonisch besonders wirksamer Farben versehen: eine Reihe, die einen inneren Halt gewährt. Sie besteht aus 43 sicher kombinierbaren Nuancen. Als sich Le Corbusiers Baugrammatik mit den Betonbauten der 1950er-Jahre veränderte, setzte er auf eine Reihe von 20 kräftigeren Farben, auch sie sind Bestandteil der Le Corbusier-Palette.

Ergänzend zu den in Handarbeit hergestellten Produkten der kt.COLOR bietet Karl Bubenhofer AG exklusiv die Le Corbusier- Farbtöne in industrieller Fertigung an. Durch die hohe Anzahl verschiedener Pigmente, durch deren teilweise höhere Dosierung und durch komplexere, komplementäre Mischungen ist KABE in der Lage, differenzierte, auf Tiefe und Harmonie optimierte Farben industriell herzustellen. Die resultierenden Farbtöne sind überzeugender als nach NCS-Codes oder maschinell gemischte LC-Kopien und erreichen eine hohe Genauigkeit in der Reproduktion.

In Ergänzung zur Le Corbusier-Farbpalette machte kt.COLOR weitere historisch bedeutsame und neue Farben verfügbar. Wie Le Corbusier, haben andere Ästheten Farben jenseits der Norm bevorzugt. Das von Yves Klein zu Weltruhm gebrachte, pulvrige und unfassbare Ultramarinblau gehört genauso dazu wie ein bemerkenswertes Graugrün der Schweizer Architektin Lux Gujer und ein pudriges Violett des Architekten Adolf Loos. Karl Bubenhofer AG führt exklusiv die industrielle Version dieser Farben unter der markenrechtlich geschützten Bezeichnung «Les Couleurs – kt.Originalfarbe» im Angebot. KABE geht es bei allen Farben um eine Architektur der Poesie oder, wie von Le Corbusier schon geschrieben: «Meine Untersuchungen hatten immer zum Ziel, die in jedem Herzen existierende Poesie zu erschliessen.» Le Corbusier, Mise au point, 1965

Kontakt
Unterlagen können angefordert werden via baubuero@kabe-farben.ch,
Karl Bubenhofer AG, Baufarben/Putze,
Hirschenstrasse 26, 9201 Gossau,
Telefon 071 387 41 41, www.kabe-farben.ch

 
 
Ausgabe "2009/8 - Dezember" bestellen
 
 
   Weiteres zum Thema
 
Farbgestaltung | Der Einsatz von Farbe in der …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus