Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




Bauen für das Wohl des Menschen
Baubiologisch bauen und gesund wohnen
 
Seit bald einem Jahr wohnen Bauherrin und Bauherr Regula und Marcel Coulin mit Jungmannschaft in ihrem nach baubiologischen Kriterien gebauten Haus. Vor allem behagt der Familie das ausgezeichnete Raumklima.

2008 konnte ein baubiologisch sehr interessantes Objekt für die Familie Coulin in Berneck (Rheintal) umgesetzt werden. In Zusammenarbeit mit Samuel Fankhauser, Feng Shui Architekturbüro Bern, wurde dieses Gebäude geplant und durch das Naturhuus erstellt.

Ganzheitliche Sicht des Bauens
Bereits das Grundstück wurde auf Störungen und Lage vom Architekten Samuel Fankhauser untersucht und begutachtet. Für ihn als Feng Shui-Fachmann eine Selbstverständlichkeit. Die Raumaufteilung wurde auf die Lebensweise und die Bedürfnisse der Bauherrschaft abgestimmt. Auf eine Unterkellerung wurde bewusst verzichtet – man wollte keinen Beton, und man war sich der Problematik von Radon bewusst. Ausschlag für den Verzicht gab aber auch eine Kosten-/Nutzenrechnung – bei wenig benützten Räumen ist eine solche sicher von besonderem Vorteil.

System aus Holzlamellen für gute Dämmung
Die Gebäudehülle besteht im Kern aus 32 cm Holz mit speziellen Holzlamellen, womit sich eine sehr gute Wärmedämmung sowie Wärmespeicherung ergibt.

Die Aussenhaut wurde mit einer Holzweichfaserplatte verkleidet, mit einem mineralischen Putz versehen und mit Mineralfarbe gestrichen.

Die Innenseiten sind mit Lehmbauplatten mit integrierten Heizungsrohren beplankt. Darüber aufgezogen sind verschieden farbige Lehmputze, die den Räumen Charakter geben, vor allem aber für ein optimales Raumklima sorgen.

Die mit Gipsfaserplatten verkleideten Zwischenwände sind mit einem Streichputz, ebenfalls aus Lehm, versehen. Zum Teil wurde der Riegel mit Lehmsteinen ausgemauert. Als ganz spezielles Element wurde im Wohnzimmer eine dekorative Stampf-lehmwand eingebracht.

Der Bodenbelag im Erdgeschoss besteht aus einem geölten lebhaften Kastanien-Massivholzparkett, ebenso die Treppe ins Obergeschoss.

Baubiologie von A bis Z
Seit der Gründung vor 22 Jahren setzt sich das Naturhuus intensiv für baubiologisches Bauen ein. In dieser Zeitspanne haben eine enorme Entwicklung der Produkte und eine Sensibilisierung der Bevölkerung stattgefunden.

Paul und Pia Ackermann, Gründer des Naturhuus, setzten von Anfang an und setzen noch immer auf eine fachkundige Beratung ihrer Kunden sowie auf eine solide interne Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das natürliche Bauen.

Immer häufiger übernimmt das Naturhuus bei Um- und Neubauten die Verantwortung als Gesamtunternehmen. So kann Baubio-logie effizient und ohne falsche Kompromisse angewendet und dennoch kostengünstig realisiert werden.

Kontakt
Baubiologie,
Naturhuus Ackermann P. + P.,
Güterstrasse 1, 9100 Herisau,
Telefon 071 354 85 85,
naturhuus@naturhuus.ch,
www.naturhuus.ch

 
 
Ausgabe "2009/8 - Dezember" bestellen
 
Text Paul Ackermann
Bild Toni Küng, Herisau
 
   Weiteres zum Thema
 
Baubiologie | Nachhaltigkeit am Bau und …      
Lehm | Lehm ist ein ökologisch äusserst …      
Mineralische Oberflächen | Rein mineralische Produkte …      
Naturbaustoffe | Naturbaustoffe sind Baustoffe …      
Oekologie am Bau | Nachhaltigkeit am Bau und …      
Tadelakt | Tadelakt ist eine traditionelle …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus