Home
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Handbemalte Fliesen
Spurenträger der Kunst und des Handwerk
 
Von Hand bemalte Fliesen von künstlerischem wie handwerklichem Wert sprechen eine andere Sprache als industriell hergestellte: Jede Keramikplatte ist ein Unikat und erscheint dennoch in einem unverwechselbaren Einklang mit den sie umgebenden Platten im Verbund. Das die Verschiedenheit, die gestalterische Vielfalt verbindende Element ist die einzigartige, kunsthandwerkliche Handschrift ihres Schöpfers. Sie basiert auf Jahren der künstlerischen Erfahrung und des Experimentierens: des Inszenierens und Verwerfens, des Wagens und Zurücknehmens, Festhaltens und Loslassens – und des technisch-handwerklich einwandfreien Umsetzens.

So gewachsene Keramik berührt. Sie setzt im Wohnbereich – punktuell und flächig – interessante Akzente und erzeugt individuelle Stimmungen. Was zählt, ist der Ausdruck der Farben, der Motive, des Glanzes, die in einer erweiterten Dimension auch haptisch erlebbar sind. Die Rede ist vom Wert der Keramik als Spurenträgerin der Kunst und des gereiften Handwerks.

Offen für das Noch-nicht-da-Gewesene
«Wie so oft kam mir die Idee für ein ‹Arbeitsprojekt› in den Ferien. Im Engadin besuchte ich das Schloss Tarasp. Die jetzige Inneneinrichtung des Schlosses ist von den jeweiligen Besitzern aus allen Herren Ländern zusammengetragen worden, so wahrscheinlich auch die schönen Fayence-Fliesen in den Bädern. Die Fliesen bestachen durch ihre Einfachheit und Sinnlichkeit. Ich dachte mir, warum macht man das nicht sinnigerweise mit zeitgenössischen, künstlerischen Motiven.

Monate später war ich wieder einmal im Baumarkt, in der von mir aus ästhetischen Gründen verachteten Fliesenabteilung, und kaufte mir spontan eine Schachtel mit glasierten, weissen Steingutfliesen. Im Atelier machte ich sofort einige Versuche mit Ölfarben. Mit der Technik, die ich in meiner Malerei anwende, ergaben sich schnell interessante Resultate, und ich hatte Lust, weiter zu experimentieren.

Anstatt zum konventionellen Künstlerbedarf, ging ich für einmal ins Lehmhaus in Basel. Ich hatte viele Fragen, die das Personal geduldig und mit einem undefinierbaren Lächeln auf den Lippen beantwortete. Alles lief wie am Schnürchen. Ich fand heraus, dass man mit Glasuren oder Keramikfarben vorglasierte Fliesen bemalen und noch einmal brennen kann. Ohne irgendwelche Qualitätseinbussen! So beschaffte ich mir die Glasuren und lernte damit umzugehen: Es war wie sonst in meiner Arbeit eines Kunstmalers, nur dass die Farben nach dem Trocknen blass wurden… Aber nach dem Brennen meiner bemalten Fliesen durfte ich feststellen, wie einzigartig die Oberflächen glänzen, wie intensiv die Farben sind und wie fotografisch genau die Malerei auf den Fliesen wiedergegeben wird. Die Glasur wirkt reliefartig und lebendig.

Mit meinen ersten Versuchen durfte ich zufrieden sein. Und dann ging es erst so richtig los: Meine damalige ‹Naivität› gegenüber der Keramik kam und kommt mir bis heute beim Entwerfen, Gestalten und Umsetzen entgegen. Etwas Eigenes und Neues entsteht. Tiletale-Fliesen.»


«Tiletale verbindet professionelles Kunstschaffen mit ästhetischer Funktionalität. Durch malerischen Farbauftrag, einzig-artigen Glanz und lebendige Oberflächen entstehen Fliesen, die sich deutlich von industriell gefertigtem Steingut unterscheiden. Die Fliesen sind handbemalt und bilden jede für sich ein Unikat. In der Fläche angeordnet, treten sie zueinander in Beziehung und erzeugen eine abstrakte bildhafte Fläche.»

Bruno Bürgin ist Absolvent der Hochschule für Gestaltung Basel/Bern und verfügt über langjährige Erfahrung mit grossflächiger Malerei, installativen Arbeiten und Kunst am Bau. Mit Tiletale ist Bruno Bürgin ein spannen-der Materialwechsel gelungen.

Tiletale, Sempacherstrasse 17,
4053 Basel, Telefon 061 3613863,
bru.bur@tiletale.com, www.tiletale.com 
 
Ausgabe "2008/5 - August" bestellen
 
Text Bruno Bürgin; COVISS
Bild Fototeam, Meggen
 
   Weiteres zum Thema
 
Handwerk und Wert | Handarbeit ist eine Arbeit, die ...      
Keramik-Oberflächen | Keramikoberflächen sprechen eine topmoderne ...      
Kunst am Bau | Kunst kann die Architektur und …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus