Home     
| Home |   | Sitemap |   | Testimonials |   | Partner |   | Links |   | Stichwortverzeichnis |   | Inscreenum |  

| Aktuelle Ausgabe
| Archiv
| Anzeigen
| Abo/Einzelausgaben
| Veranstaltungen/Dienste
| Über COVISS
| Redaktion/Verlag
| Leserbriefe
| Kontakt
| Impressionen
| Bestellung Buch




 
Traditionelles Handwerk – Basis für Neuentwicklungen
Moderne Parkettböden dank 129 Jahre Erfahrung
 
In der Parkettmanufaktur Schmid Parkett AG in Alpnach ist Holz ein kostbares Material. Mit dem Wissen und der Erfahrung von fast 130 Jahren wird hier Parkett nach Mass und zu einem grossen Teil sogar aus Schweizer Holz hergestellt. Das sehr umfassende Know-how dieses Parkettherstellers betrifft u. a. die Auswahl des Rohmaterials, die fachmännische Trocknung, die Lagerung sowie die Fabrikation vom Parkett mit oder ohne Intarsien.

Schon beim Betreten des Büros von Susann Schmid, der Inhaberin und Geschäftsführerin der Schmid Parkett AG, fällt auf, dass hier Parkett und Intarsien modern interpretiert werden: Der Boden aus Eichenriemen ist lose und wie zufällig durchsetzt mit wenigen, sehr kleinen Intarsien von nicht mehr als acht Zentimetern Durchmesser. Diese handwerkliche Spezialität ist kaum sichtbar, und doch nimmt man sie wahr als neckischer Bodenschmuck von besonderer Klasse. Einfach anders: verspielt und doch gediegen, kaum sichtbar und doch präsent – unaufdringlich, cool, modern.

Parkett mit Tradition
Schon seit 1878 wird in der kleinen Fabrik in Alpnach Dorf Parkett hergestellt. 1878 gründete Franz Infanger in Alpnach Dorf eine kleine Sägerei und Parkettfabrik. In den frühen Jahren wurde ausschliesslich Holz aus dem eigenen Kanton verarbeitet. 1895 ging das Geschäft an Alois Risi-Barmettler über, der neu auch eine Schreinerei angliederte. Georg Rieker und Niklaus Durrer erwarben den Betrieb 1920. Durch Heirat der Tochter von Georg Rieker trat Paul Schmid-Rieker 1925 in das Geschäft ein. Sein 2005 verstorbener Sohn, Paul Schmid-Bär, hat die Firma mehr als 55 Jahre über alle Höhen und Tiefen geführt. Susann Schmid setzt das Lebenswerk ihres verstorbenen Vaters mit Verantwortung und Eigeninitiative fort und leitet die Firma Schmid Parkett AG seit 2003 mit Erfolg in der vierten Generation.

Schmid Parkett AG, Brünigstrasse 42,
6055 Alpnach Dorf, Telefon 041 670 32 82, Fax 041 670 20 82, E-Mail: schmid-parkett@bluewin.ch, www.schmid-parkett.ch


Parkettfabrik mit Charakter
Vor vielen Jahren gab es alleine in Unterwalden sechs Betriebe, die Parkett herstellten, heute sind es nicht mal mehr so viele in der ganzen Schweiz. Eine davon heisst Schmid Parkett AG. Die kleine Fabrik liegt im Kanton Obwalden in Alpnach Dorf. Das in der Schmid Parkett AG hergestellte Parkett hat Seltenheitswert. In Alpnach entsteht qualitativ hochwertiges Parkett aus unbearbeiteten Holzbrettern und nach individuellem Kundenwunsch; verkauft wird nur, was in der Parkettfabrik in Alpnach Dorf hergestellt wird. Die zur Weiterverarbeitung bereitgestellten Bretter sind nach verschiedenen Holzarten getrennt aufgestapelt, bis sie schliesslich die ganze Parkettfabrik durchlaufen, von Station zu Station, vom einen zum andern Mitarbeiter weitergegeben werden und zuletzt die Fabrik als Rohparkett wieder verlassen.

Jedes Parkett ein Unikat
Über die technischen Besonderheiten bei der Herstellung ihres Parketts verrät uns die Geschäftsführerin nichts. «Das ist unser Geheimnis, von dem wir und unsere Mitarbeiter seit Generationen leben und das wir deshalb auch sehr gut hüten.» Wir erfahren aber, dass für die Herstellung des hochwertigen Parketts bereits sorgfältig darauf geachtet wird, was für Holz zum Einsatz kommt, wie es gewachsen ist, wann und wie es geschlagen wird, damit zum Beispiel das ökologisch sehr wertvolle Mondholz zur handwerklich sachgemässen Parkettverarbeitung zur Verfügung steht. Weitere Faktoren wie jene der Holzfeuchte bzw. der fachkundigen Holztrocknung würden für die angestrebte Parkett-Qualität ebenfalls eine sehr wichtige Rolle spielen, erklärt Susann Schmid. «Gewisse Zeitfaktoren müssen eingerechnet werden, denn Holz kann man nie ‹vergewaltigen›».

Die junge Geschäftsfrau berichtet auch von ihrem Firmeneintritt und der Übernahme der Geschäftsleitung nach dem plötzlichen Herztod ihres Vaters. Ins kalte Wasser sei sie geworfen worden, was am Anfang sicher nicht ganz einfach gewesen sei. Mittlerweile laufe aber alles reibungslos. Die ehemalige Arztgehilfin trägt die Verantwortung für die Fabrik mitsamt den fünf Mitarbeitern, nimmt Bestellungen auf, hilft bei der Produktion mit, wenn Not am Mann ist, berät Architekten und Bauherren fachkundig über das Thema Holz, dessen Eigenschaft, Zeichnung und Ausstrahlung. Das Lebenswerk des Vaters werde so in einem topmotivierten Team weitergeführt. Susann Schmid stellt ihre Frau sowohl fachlich wie menschlich in der hölzern-rauen Welt des Holzweltmarktes und der spezialisierten Parkett-manufaktur in Alpnach Dorf. Aus diesem Spannungsfeld heraus entstehen in Susann Schmids Betrieb Einzelanfertigungen von Parkettböden, die individuellen Wünschen voll Rechnung tragen. «Unsere Stärke liegt darin, dass wir die Wünsche und Träume unserer Kunden berücksichtigen und das Parkett anhand dieser persönlichen und subjektiven Vorstellungen herstellen. Wir produzieren Einzelanfertigungen von einfachen Riemenmustern, Dielen, Brettern wie auch exklusives Tafelparkett in verschiedensten Mustern und Holzarten, genau auf den Raum eingeteilt. Dazu gehören selbstverständlich auch Intarsien auf Kundenwunsch, die wir nach Zeichnung oder Muster anfertigen. Sucht der Kunde ein Versailles-Parkett für sein Schloss oder eine 100-jährige Alteiche für seine moderne Loftwohnung – bei uns erhält er fast alles».

Restauration von Parkettböden
Alte und uralte Parkett-Tafeln, Bretter oder Felderböden werden in der kleinen Fabrik in Alpnach mit Respekt vor dem wertvollen Kulturgut restauriert und erhalten. Bei diesen anspruchsvollen Arbeiten rückt der sensible Umgang mit der erdauerten Schönheit des gealterten Holzes in den Vordergrund. Der «neue Glanz» soll diese besondere Ästhetik des von der Zeit gezeichneten Holzgutes gerade nicht überblenden, jedoch im veränderten Licht der Anforderungen unserer Zeit neu hervorheben.

Jedem Kunde sein persönliches Parkett
Wer einen Parkettboden aus Holz vom eigenen Baum im Garten plant, gelangt zusammen mit Schmid Parkett AG sicher an sein Ziel. Kundenwünsche, und sind sie noch so exotisch oder speziell, werden hier gehört, ernst genommen und fachmännisch umgesetzt, wenn immer das ausgewählte Rohmaterial es zulässt. Fundierte Beratung und Zeit für die Kunden mit all ihren Fragen und Wünschen sind ein weiteres Markenzeichen der Parkettmanufaktur in Alpnach, in der persönliche Begegnungen und individuelle Beratung rund um das Thema Holz und Parkett zur Tagesordnung gehören. Bei solchen Gesprächen mit der Geschäftsführerin und Inhaberin drückt deren Haltung immer wieder durch: Holz bedeutet für Susann Schmid ein kostbares Naturmaterial, aus dem sie zusammen mit ihren Mitarbeitern etwas aussergewöhnlich Schönes herstellen kann, einzigartige Unikate, jedem Kunde sein persönliches Parkett. 
 
Ausgabe "2007/6 - Oktober" bestellen
 
 
   Weiteres zum Thema
 
Holz-Oberflächen | Holz ist ein sehr gefragter ...      
Handwerk und Wert | Handarbeit ist eine Arbeit, die ...      
Böden | Der Boden ist ein gestalterischer …      




Lifecom


Xen-On


Verkehrshaus